Durchfall wie wasser

Durchfall wie Wasser – Ursachen und Behandlung

Durchfall kommt plötzlich, ohne Ankündigung. Er äußert sich durch dünnflüssigen Stuhlgang. Dieser kann so flüssig sein wie Wasser. Ärzte reden von Durchfall, wenn es mehr als drei solcher Stühle am Tag gibt.

Es gibt die akute Form, die meist nach wenigen Tagen weg ist. Und die chronische Form, die länger als 14 Tage anhält. Akuter Durchfall entsteht oft durch Infektionen. Die können von Viren, Bakterien oder anderen Erregern kommen. Chronischer Durchfall kann ein Zeichen für Krankheiten sein wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa.

Wenn Durchfall heftig ist, vor allem bei Kindern und Älteren, sollte man zum Arzt. Dieser kann helfen, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen und die Ursache zu finden. Die Behandlung beinhaltet viel trinken, Ruhe und manchmal auch Medikamente für den Darm.

Schlüsselerkenntnisse:

  • Durchfall tritt durch plötzlichen und dünnflüssigen Stuhlgang auf.
  • Es gibt akuten Durchfall, der in der Regel innerhalb weniger Tage abklingt, und chronischen Durchfall, der länger anhält.
  • Akuter Durchfall wird oft durch Magen-Darm-Infektionen verursacht, während chronischer Durchfall ein Symptom für verschiedene Krankheiten sein kann.
  • Bei schwerem Durchfall sollte ein Arzt konsultiert werden, um Flüssigkeits- und Elektrolytverluste auszugleichen und die Ursache abzuklären.
  • Die Behandlung von Durchfall umfasst Flüssigkeitszufuhr, Ruhe und bei Bedarf Medikamente zur Beruhigung des Darms.

Ursachen von Durchfall wie Wasser

Es gibt viele Gründe für Durchfall. Viren wie die Rotaviren und Noroviren verbreiten sich leicht. Sie verursachen oft Magen-Darm-Infektionen.

Bakterien wie Campylobacter, E. Coli und Salmonellen können auch Durchfall machen. Das passiert meistens, wenn man schlechte Lebensmittel isst. Manchmal sorgen Toxine, von Bakterien gemacht, für Lebensmittelvergiftungen.

Auch Krankheiten wie Morbus Crohn oder das Reizdarmsyndrom können Durchfall verursachen. Andere Gründe sind Medikamente, Stress und Schwankungen im Essen oder im Trinken wie Alkohol. Sogar Schwangerschaft und die Menstruation können Durchfall auslösen.

Virale Ursachen für Durchfall

Viren sind oft der Grund für Durchfall. Rotaviren und Noroviren sind besonders verbreitet. Sie können sich leicht von Mensch zu Mensch übertragen.

Der Kontakt mit Kranken oder verschmutzten Flächen kann die Viren übertragen. Sie führen oft zu Magen-Darm-Infektionen.

Bakterielle Ursachen für Durchfall

Auch manche Bakterien können Durchfall auslösen. Campylobacter, E. Coli und Salmonellen kommen durch schmutziges Essen oder Wasser in unseren Körper. So verursachen sie Infektionen.

Die Gifte, die gewisse Bakterien erzeugen, können zu Lebensmittelvergiftungen führen.

Chronischer Durchfall und zugrunde liegende Erkrankungen

Wenn Durchfall lange anhält, kann eine Krankheit die Ursache sein. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und das Reizdarmsyndrom beeinflussen unseren Darm. Sie führen oft zu ständigem Durchfall.

Behandlung von Durchfall wie Wasser

Eine wichtige Maßnahme bei Durchfall ist, genug zu trinken. Das hilft, verlorene Flüssigkeit auszugleichen. Wasser trinken hält deinen Körper hydratisiert. Verdünnte Saftschorlen sowie Kamillentee sind ebenso hilfreich.

Für Fälle mit starkem Durchfall ist eine Rehydrationslösung empfehlenswert. Sie gleicht den Verlust an Flüssigkeit und Elektrolyten aus. In Apotheken gibt es spezielle Lösungen mit Salzen, Mineralstoffen und Traubenzucker.

Es gibt auch Medikamente, um den Darm bei Durchfall zu beruhigen. Loperamid zum Beispiel reguliert den Stuhlgang und verringert die Anzahl der Durchfälle.

Hausmittel können zusätzlich zur Linderung beitragen. Bekannte Mittel sind Reis, Bananen, Zwieback, Heidelbeer- und Apfeltee. Sie unterstützen dabei, den Stuhl zu festigen und die Beschwerden zu mildern.

Bei anhaltendem Durchfall, vor allem wenn er lange anhält, sollte ein Arzt konsultiert werden. Dieser kann die Ursache klären und eine passende Behandlung vorschlagen. Gegebenenfalls sind Medikamente wie Loperamid oder eine Rehydrationslösung notwendig.

Schnelles Handeln bei Durchfall ist wichtig, um Symptome zu verringern und die Genesung zu beschleunigen.

Tipps zur Behandlung von Durchfall:

  • Sorgen Sie für ausreichende Flüssigkeitszufuhr, indem Sie regelmäßig Wasser trinken.
  • Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke und Alkohol, da diese den Körper dehydrieren können.
  • Greifen Sie auf verdünnte Saftschorlen und Kamillentee zurück, um die Flüssigkeitszufuhr zu erhöhen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Verwendung von Medikamenten wie Loperamid zur Regulierung des Stuhlgangs.
  • Probieren Sie Hausmittel wie Reis, Bananen, Zwieback, Heidelbeertee, Heilerde und geriebenen Apfel aus, um die Symptome zu lindern.
  • Wenn der Durchfall länger als 2-3 Tage anhält oder von starken Schmerzen begleitet wird, suchen Sie umgehend einen Arzt auf.

Fazit

Durchfall kann durch verschiedene Dinge ausgelöst werden. Dazu gehören Magen-Darm-Infektionen, Bakterien und Viren. Auch Medikamente, bestimmte Lebensmittel oder Stress sind mögliche Ursachen. In manchen Fällen zeigt Durchfall an, dass etwas im Körper nicht stimmt. Es gibt akuten und chronischen Durchfall. Ersterer verschwindet meist von alleine. Der andere dauert länger als zwei Wochen. Um Durchfall zu behandeln, ist es wichtig, genug zu trinken. So kann man den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust ausgleichen.

Es gibt Hausmittel, die helfen können, den Stuhlgang zu regulieren. Dazu gehören Reis, Bananen und Zwieback. Auch Heidelbeertee, Heilerde und geriebener Apfel sind geeignet. Wenn der Durchfall stark ist oder länger dauert, sollte man einen Arzt aufsuchen. Dieser kann die Ursache erkennen und eine geeignete Therapie vorschlagen. In manchen Fällen sind Medikamente nötig. So können zum Beispiel Loperamid oder spezielle Flüssigkeiten den Darm beruhigen. Sie gleichen auch den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust aus.

Es ist wichtig, Durchfall nicht zu lange zu ignorieren. Ein Arzt kann helfen, die Beschwerden zu mindern. Er kann auch dabei unterstützen, mögliche Komplikationen zu verhindern. Jeder Mensch ist anders. Daher braucht es eine individuelle Herangehensweise bei der Therapie von Durchfall. Wenn der Durchfall nicht aufhört oder immer wieder kommt, ist ein Besuch beim Arzt ratsam. So kann die beste Behandlung gefunden werden.

FAQ

Was ist Durchfall?

Durchfall tritt plötzlich ohne Warnhinweise auf. Es bedeutet, dass der Stuhlgang dünnflüssig ist, oft wie Wasser. Ab drei solcher Stühle pro Tag sprechen Ärzte von Durchfall.

Wie lange kann Durchfall dauern?

Man unterscheidet zwischen akutem und chronischem Durchfall. Akuter Durchfall bessert sich meist von allein und dauert nicht lange. Chronischer Durchfall dauert hingegen über 14 Tage an.

Welche Ursachen kann Durchfall haben?

Durchfall hat viele Ursachen. Er kann durch Viren weitergeben werden und so Magen-Darm-Infektionen auslösen. Auch Bakterien, die meist durch Lebensmittel übertragen werden, spielen eine Rolle. Toxine von manchen Bakterien können Lebensmittelvergiftungen verursachen. Krankheiten wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa können durch chronischen Durchfall auffallen. Daneben gibt es viele weitere Faktoren wie Stress oder bestimmte Medikamente, die Durchfall begünstigen.

Wie wird Durchfall behandelt?

Gegen Durchfall hilft viel Trinken, um den verlorenen Flüssigkeitsgehalt wiederherzustellen. Man trinkt am besten Wasser oder Tee. Rehydrationslösungen aus der Apotheke sind bei starkem Durchfall sinnvoll für Elektrolytersatz. Bei Bedarf können auch Anti-Durchfall-Mittel und, bei bakteriellen Infektionen, Antibiotika helfen. Heilmittel wie Heidelbeertee oder geriebener Apfel können auch unterstützen.Wichtig ist, dass bei andauerndem Durchfall ein Arzt aufgesucht wird. Dieser kann die genaue Ursache bestimmen und die passende Behandlung vorschlagen.

Was sind die häufigsten Symptome von Durchfall?

Die Symptome sind meist leicht erkennbar. Ein dünnflüssiger Stuhl, Bauchschmerzen, Übelkeit und manchmal sogar Fieber sind klassisch.

Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter: