Dyspareunie – Symptome, Ursachen & Behandlung

Als Dyspareunie werden Schmerzen beim Geschlechtsverkehr bezeichnet. Die Schmerzen können anhaltend auftreten oder aber auch in zeitlichen Abfolgen auftreten. Schmerzen treten meist bei Frauen nach einer Geburt auf.

Dyspareunie Symptome

Die Symptome bei einer Dyspareunie können Schmerzen in der Vulva sein. Diese Schmerzen äußern sich als schneidend, juckend, stechend oder brennend sein. Die Beckenmuskeln sind angespannt, sodass sich die Schmerzen verschlimmern können.

Dyspareunie Ursachen

Die Ursachen bei Dyspareunie können vielfältig sein.

  • Infektionen
  • Geschlechtskrankheiten
  • Folgen von Verletzungen bei Geburt
  • Folgen von Operationen
  • Fehlbildungen
  • Tumoren
  • Trockene Scheide

Auch können die Beschwerden bei Narben nach einer Geburt auftreten. Zum Beispiel nach einem dammschnitt oder einem dammriss. Narben im Bereich der vagina können ebenfalls ein Grund sein. Auch Schleimhautfragmente aus der Gebärmutter können zu Verwachsungen führen (Endometriose).

Dyspareunie behandeln lassen

Die Behandlung von einer Dyspareunie ist abhängig von der Diagnose. Missbrauchserfahrungen oder eine traumatisierende Geburt eines Kindes können Auslöser sein. Der behandelnde Arzt stimmt mit dem Patienten die erforderliche Therapie ab. Liegt eine körperliche Ursache vor, dann wird oft die Verschreibung von Medikamenten eingeleitet. Meist sind keine operativen Eingriffe notwendig. Wenn eine körperliche Ursache ausgeschlossen werden kann, kann ein Sexualmediziner oder Psychologe hinzugezogen werden.

Dyspareunie nach einem Kaiserschnitt

Eine Dyspareunie tritt auch häufig bei Frauen nach einem Kaiserschnitt auf. Dabei treten die Schmerzen auch oft bei Frauen auf, mit einer Notsectio (Not-Kaiserschnitt) oder einer primären sectio (Kaiserschnitt vor der Geburt geplant und mit Beginn der Geburtswehen durchgeführt wird). Eine Maßnahme, um Schmerzen zu lindern, ist das beckenbodentraining. Hier wird der Beckenboden trainiert, um den Beckenboden zu stärken und das Verkrampfen der Muskulatur bei der Sexualität zu verhindern. Vaginaltrainings können auch helfen, den Schmerz zu lindern.

Häufige Fragen zum Thema Dyspareunie

Was ist Dyspareunie?

Dyspareunie bezieht sich auf Schmerzen oder Unbehagen während oder nach dem Geschlechtsverkehr. Es kann verschiedene Ursachen haben und bei Männern und Frauen auftreten.

Was sind die häufigsten Ursachen für Dyspareunie bei Frauen?

Bei Frauen können die häufigsten Ursachen für Dyspareunie vaginale Trockenheit, vaginale Infektionen, Entzündungen, Endometriose, Muskelverspannungen im Beckenboden, Verwachsungen, Vulvodynie oder Vaginismus sein.

Was sind die häufigsten Ursachen für Dyspareunie bei Männern?

Bei Männern können die häufigsten Ursachen für Dyspareunie eine Vorhautverengung (Phimose), Entzündungen oder Infektionen der Harnwege, Prostatitis oder bestimmte Erkrankungen der Hoden sein.

Wie wird Dyspareunie diagnostiziert?

Die Diagnose von Dyspareunie erfordert normalerweise eine gründliche Anamnese, körperliche Untersuchung und möglicherweise zusätzliche Tests wie Abstriche, Ultraschall oder Blutuntersuchungen, um die zugrunde liegende Ursache zu identifizieren.

Welche Behandlungsoptionen gibt es für Dyspareunie?

Die Behandlung von Dyspareunie hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Sie kann eine Kombination aus medikamentöser Behandlung, Hormontherapie, physiotherapeutischen Übungen, Psychotherapie, vaginalem Gleitmittel oder anderen spezifischen Interventionen umfassen.

Kann Dyspareunie geheilt werden?

Die heilung von Dyspareunie hängt von der Ursache ab. Bei einigen Ursachen kann eine vollständige heilung erreicht werden, während bei anderen eine Linderung der Symptome und eine Verbesserung der Lebensqualität im Vordergrund stehen.

Sollte ich einen Arzt aufsuchen, wenn ich Dyspareunie habe?

Ja, wenn Sie Schmerzen oder Unbehagen beim Geschlechtsverkehr haben, ist es ratsam, einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen. Sie können eine genaue Diagnose stellen und die geeigneten Behandlungsmöglichkeiten besprechen.


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert