Labienriss – Geburt, Heilungsdauer & Behandlung

Der Labienriss bei einer Geburt ist eine typische geburtsverletzung. Bei einem Labienriss werden die schamlippen verletzt.

Labienriss bei der Geburt

Die Geburt ist oft ein schmerzvolles Ereignis, bei dem der Körper der Frau Höchstleistungen vollbringt. Oft kommt es daher zu einem Labienriss bei der Geburt, welcher genäht oder operativ behandelt werden müssen. Beim Labienriss werden die schamlippen oder auch die vagina durch den Druck, der bei der Geburt entsteht, verletzt. Es kommt mitunter zu Rissen der Scheide, die mit starken Blutungen verbunden sind. Ein Labienriss bei der Geburt entsteht meist durch den Druck, den das Kind auslöst. Der Druck auf die Scheide ist so groß, dass es zum Riss kommt. Auch diese Merkmale erhöhen die Risiken für einen Labienriss:

  • Kind mit großem Kopf
  • Ungewöhnliche Lage des Kindes
  • Verletzungen von früheren Geburten
  • Einsatz von Geburtszange oder Saugglocke
  • Vorzeitiges oder zu starkes Presse bei der Geburt

Ein Labienriss nach einer Geburt sollte im Nachgang chirurgisch versorgt werden, damit es nicht zu bleibenden Schmerzen kommt. Auch kann es sehr unangenehm werden, wenn sich der Labienriss entzündet. Das kann durch das Ausscheiden von Scheidensekreten und Urin erfolgen. Kommt es zu einer Entzündung des Labienrisses, sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden, um die Wunde zu untersuchen.

Labienriss Scheidenriss Unterschied

Kommt ein Labienriss bei der Geburt vor, ist dieses meist mit starken Schmerzen und Blutungen verbunden. In den schamlippen liegen viele Nervenendigungen, die durch den Riss beschädigt werden. In der Regel sind die Wunden gut zu versorgen und heilen meist nach ein paar Wochen. Meist erden selbstauflösende Fäden bei einem Labienriss verwendet. Diese Fäden werden nicht gezogen, sondern lösen sich nach einer gewissen Zeit selbst auf. Damit der Riss bzw. die Wunde gut heilen kann, sollte der Wundbereich entlastet werden. Gut ist, viel zu liegen, nicht schwer zu heben oder viel zu laufen. Breitbeinige Sitzpositionen sollten nicht eingenommen werden. Ferner sollte auf eine gute Intimhygiene geachtet werden. Sex sollte möglichst vermieden werden. Falls es im späteren Verlauf zu Schmerzen kommt, kann mit einem Ice-Pack die Wunde gekühlt werden. Das führt zu einer Schmerzlinderung und fördert die heilung. Auch Sitzbäder können einiges zur heilung beitragen. Sie sind wohltuend und schmerzlindernd.

Labienriss Behandlung

Die Behandlung eines Scheidenrisses hängt von der Tiefe des Risses ab. Die Tiefe des Risses wird in drei verschiedene Schweregrade unterteilt:

  • Kleiner Riss: Bei einem kleinen Einriss verläuft eine Labienriss-heilung in der Regel sehr gut und geht schnell voran. In der Regel muss der Labienriss nicht genäht werden, da die Schleimhaut der Scheide ausreichend durchblutet ist und somit selbst heilen kann. Eine vom Arzt verschriebene Salbe kann hierbei schmerzlindernd sein.
  • Tiefer Riss: Meist muss ein tiefer Riss genäht werden. Das wird noch im Kreißsaal unter einer örtlichen Betäubung durchgeführt. Mit einem selbstauflösenden Faden werden die Wunden genäht.
  • kolporrhexis (Vollständiger Abriss): Ein kolporrhexis ist eine Form eines Scheidenrisses. Es kommt zu einer Ablösung der Scheide von der Gebärmutter. Der scheidenriss wird zu einem Notfall und muss gynäkologisch behandelt werden. Die chirurgische Behandlung erfolgt unter Vollnarkose.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Labienriss

Was ist ein Labienriss?

Ein Labienriss bezieht sich auf eine Verletzung oder einen Riss in den äußeren weiblichen Genitalien, den sogenannten Labien. Es kann sowohl die kleinen (Labia minora) als auch die großen schamlippen (Labia majora) betreffen.

Wie entsteht ein Labienriss?

Ein Labienriss kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, wie zum Beispiel durch Verletzungen während der Geburt, traumatische Ereignisse, intensive sexuelle Aktivität, Vaginalgeburt, gewaltsame Penetration oder bestimmte Sportarten.

Welche Symptome treten bei einem Labienriss auf?

Die Symptome eines Labienrisses können Schmerzen, Blutungen, Schwellungen, Rötungen, Wunden oder Hautabschürfungen in den Genitalbereichen umfassen. Es kann auch zu Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder beim Geschlechtsverkehr kommen.

Wie wird ein Labienriss diagnostiziert?

Ein Labienriss wird normalerweise durch eine körperliche Untersuchung des Genitalbereichs durch einen Arzt oder eine Ärztin diagnostiziert. In einigen Fällen können zusätzliche Untersuchungen wie eine Ultraschalluntersuchung erforderlich sein, um andere Verletzungen auszuschließen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für einen Labienriss?

Die Behandlung eines Labienrisses kann von der Anwendung topischer Salben und Schmerzmittel bis zur Durchführung einer Naht oder Operation reichen, abhängig von der Schwere der Verletzung. Kleinere Risse können von selbst heilen, während größere Risse medizinische Intervention erfordern können.

Wie lange dauert die Heilung eines Labienrisses?

Die Heilungsdauer eines Labienrisses kann je nach Schwere der Verletzung variieren. In der Regel dauert es etwa ein bis zwei Wochen, bis kleinere Risse heilen. Größere Risse können jedoch länger dauern und möglicherweise eine intensivere medizinische Betreuung erfordern.

Gibt es Möglichkeiten, einen Labienriss vorzubeugen?

Es gibt keine spezifischen Maßnahmen zur Vorbeugung eines Labienrisses. Jedoch können Maßnahmen wie ausreichende Vorbereitung auf die Geburt, Verwendung von ausreichend Gleitmittel beim Geschlechtsverkehr und achtsamer Umgang mit den Genitalien dazu beitragen, das Risiko eines Labienrisses zu verringern.

Welche Komplikationen können bei einem Labienriss auftreten?

Mögliche Komplikationen eines Labienrisses können Infektionen, Narbenbildung oder anhaltende Schmerzen umfassen. In einigen Fällen kann eine medizinische Behandlung erforderlich sein, um solche Komplikationen zu vermeiden oder zu behandeln.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen, wenn ich einen Labienriss vermute?

Es wird empfohlen, einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen, wenn Sie einen Labienriss vermuten, insbesondere wenn die Symptome stark sind, die Blutung nicht aufhört oder Sie Schwierigkeiten haben, den Riss sauber zu halten. Ein Arzt kann eine genaue Diagnose stellen und die entsprechende Behandlung empfehlen.


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert