niesen Schwangerschaft

Niesen in der Schwangerschaft – Ursachen & Tipps

Während der Schwangerschaft müssen viele Frauen oft niesen. Man nennt das Schwangerschaftsschnupfen. Es passiert bei etwa jeder dritten Schwangeren. Die Hormone in deinem Körper, vor allem das höhere Östrogen, machen die Blutgefäße der Schleimhäute offener. Das lässt sie anschwellen und blockiert deine Nase. Während der Schwangerschaft arbeitet auch dein Abwehrsystem schwächer. So bekommst du schneller Erkältungen und Infekte, die wiederum für häufiges Niesen sorgen.

Niesen ist für das Baby nicht gefährlich und auch nicht ansteckend. Doch es kann in deinem Unterleib leicht ziehen. Um diese Beschwerden zu mildern, gib es ein paar Tricks. Du kannst zum Beispiel vorsichtig Nasensprays verwenden. Achte hier auf geeignet Präparate für Schwangere. Auch Nasenduschen oder das Verreiben von sanften Salben auf der Haut deiner Nase können helfen. Einatmen von Kamillen– oder Salbeitee hilft ebenso. Ein warmes Bad kann die Atmungswege freimachen und tut gut. Es ist auch wichtig, dein Immunsystem stark zu halten. Regelmäßig draußen spazieren zu gehen, gesund zu essen und Stress zu vermeiden, hilft dabei.

Später in der Schwangerschaft, kann es passieren, dass du etwas Urin verlierst, wenn du niesen musst. In solchen Situationen helfen oft einige einfache Maßnahmen. Überflüssige Kilos zu verlieren, deinen Beckenboden zu trainieren und oft auf die Toilette zu gehen, sind gute Wege, um damit umzugehen.

Schlüsselerkenntnisse:

  • Niesen in der Schwangerschaft wird als Schwangerschaftsschnupfen bezeichnet und betrifft etwa jede dritte Schwangere.
  • Hormonelle Veränderungen, insbesondere der erhöhte Östrogenwert, führen zu Schwellungen der Nasenschleimhaut und einer verstopften Nase.
  • Tips zur Linderung der Beschwerden sind die Verwendung von Nasensprays, Nasenduschen, Nasensalben und das Inhalieren von Kamillentee oder Salbeiblättern.
  • Ein Erkältungsbad kann die Atemwege öffnen und für Linderung sorgen.
  • Das Immunsystem kann durch regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung und Stressreduktion gestärkt werden.
  • Bei Urinverlust beim Niesen können Gewichtsreduktion, Beckenbodentraining und regelmäßiges Toilettengangeinhaltung helfen.

Ist Niesen in der Schwangerschaft ein Schwangerschaftsanzeichen?

Das Niesen könnte ein Zeichen für Schwangerschaft sein. Hormone, die es verursachen, starten schon früh zu produzieren. Normalerweise niest man jedoch öfter, wenn man fast gebären muss. Das liegt daran, dass zu diesem Zeitpunkt das Östrogen sehr hoch ist. So kann viel Niesen später in der Schwangerschaft auf eine Schwangerschaft hindeuten.

Frage Antwort
Ist Niesen ein frühes Schwangerschaftsanzeichen? Ja, die Produktion der Hormone, die für das Niesen verantwortlich sind, beginnt schon zu Beginn der Schwangerschaft.
Tritt vermehrtes Niesen erst im letzten Schwangerschaftsdrittel auf? Ja, der hormonelle Höhepunkt, der mit vermehrtem Niesen einhergeht, tritt meist im letzten Schwangerschaftsdrittel auf.
Kann vermehrtes Niesen ein Hinweis auf eine Schwangerschaft sein? Ja, vermehrtes Niesen kann ein Hinweis auf eine bestehende Schwangerschaft sein.

Urinverlust beim Niesen in der Schwangerschaft

Wenn Schwangere niesen, kann es vorkommen, dass sie urinieren. Dies passiert oft, wenn das Baby viel Druck auf die Blase ausübt. Gleichzeitig könnte zu dieser Zeit die Beckenbodenmuskulatur geschwächt sein. Viele Frauen, nämlich jede vierte, erleben dann, dass sie beim Niesen, Husten oder Lachen ein wenig Urin verlieren.

Es gibt jedoch Wege, diesen Urinverlust zu verringern. Eine Möglichkeit ist es, vor der Schwangerschaft sein Gewicht zu reduzieren. Während der Schwangerschaft ist zudem ein spezielles Training für den Beckenboden hilfreich. Wichtig ist auch, oft auf Toilette zu gehen und den Harndrang nicht zu lange zu ignorieren.

Wenn diese Tipps nicht helfen und der Urinverlust weiterhin besteht, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Er kann dann ein spezielles Beckenbodentraining verschreiben. Nach der Geburt verbessert sich die Situation normalerweise. Bei manchen Frauen können jedoch auch danach noch Probleme auftauchen.

FAQ

Warum müssen Frauen während der Schwangerschaft vermehrt niesen?

Während der Schwangerschaft müssen Frauen oft niesen. Das nennt man Schwangerschaftsschnupfen. Etwa jede dritte Schwangere kennt das. Der Grund dafür sind die Hormone, vor allem das Östrogen. Sie lassen die Schleimhäute stärker durchbluten. Das führt zu einer geschwollenen Nase und einer verstopften Nase.

Ist das Niesen in der Schwangerschaft gefährlich für das Baby?

Nein, das Niesen ist nicht schädlich für das Baby. Es ist auch nicht ansteckend. Manchmal kann es aber im Bauch ziehen oder wehtun.

Wie kann ich die Beschwerden und die verstopfte Nase beim Schwangerschaftsschnupfen lindern?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Schwangerschaftsschnupfen zu lindern. Nützlich sind Nasensprays, Nasenduschen und Nasensalben. Auch das Inhalieren von Kamillentee hilft. Ein warmes Erkältungsbad kann die Atemwege öffnen.Wichtig ist, das Immunsystem zu stärken. Dazu gehört viel Bewegung an der frischen Luft, gesunde Ernährung und Stressabbau.

Kann vermehrtes Niesen ein Anzeichen für eine Schwangerschaft sein?

Ja, vermehrtes Niesen kann auf eine Schwangerschaft hinweisen. Schon sehr früh in der Schwangerschaft beginnen die Hormone zu arbeiten. Der Höhepunkt, der zu viel Niesen führt, kommt aber meist erst im letzten Schwangerschaftsdrittel. Dann ist die Östrogenkonzentration besonders hoch.

Warum tritt Urinverlust beim Niesen in der Schwangerschaft auf?

Wenn man in der Schwangerschaft niest, kann es zum Urinverlust kommen. Gegen Ende der Schwangerschaft drückt das Baby auf die Blase. Das kann dazu führen, dass der Beckenboden schwächer wird.

Wie kann ich den Urinverlust beim Niesen in der Schwangerschaft reduzieren?

Es gibt Wege, um den Urinverlust zu mindern. Dazu zählen die Reduktion des Körpergewichts vor der Schwangerschaft und Beckenbodentraining währenddessen. Auch regelmäßiges Aufsuchen der Toilette hilft. Wenn der Urinverlust aber stark und oft vorkommt, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Er kann spezielles Beckenbodentraining verschreiben.

Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter: